Das Kreuz Tattoo – Formen und Bedeutung

Das Kreuz als Tattoo Symbol ist wohl fast schon so alt wie das Tätowieren selbst. Es ist als Tattoomotiv auf der ganze Welt verbreitet.

Kreuz Tattoos und die Bedeutung

 

Das Kreuz als Tattoomotiv

Das Kreuz zählt mit zu den ältesten Motiven für Tätowierungen. Auch ist es – je nach Ausschmückungsgrad – eines der schlichtesten Motive, bestehend lediglich aus zwei Linien. Eine davon vertikal, die andere horizontal.

 

Dabei steht die vertikale Linie für den Himmel. Sie zeigt darauf. Die horizontale Linie symbolisiert die Erde. Beim Kreuz sind diese beiden Linien miteinander verbunden. Wodurch das Kreuz die Verbindung zwischen Himmel und Erde symbolisiert.

 

Diese Bedeutung macht das Kreuz wohl auch zu einem berühmten Symbol des Christentums. Symbolisiert es dort doch die Verbindung zwischen Gott und den Menschen. Durch den Tod Jesus wird das Kreuz jedoch oft auch als Symbol für den Tod gesehen.

 

Manchen Auslegungen nach stellt ein Kreuz aber auch die Verbindung von Frau und Mann dar.

 

Auch ein Kreuz mit Kreis ist ein gern verwendetes Tattoomotiv. Was die Bedeutung betrifft, wird hier die Verbindung der vier Himmelsrichtungen dargestellt.

 

Das Kreuz und seine unterschiedlichen Formen

Auch in der Welt der Tattoos gilt: Kreuz ist nicht gleich Kreuz. Es gibt zahlreiche Formen.

  • ägyptisches Kreuz
  • baskisches Kreuz
  • Keltenkreuz
  • lateinisches Kreuz
  • Malteserkreuz
  • Sonnenkreuz

 

Das ägyptisches Kreuz hat viele Namen. Zum Beispiel Anch, Henkelkreuz, koptisches Kreuz, Lebensschleife oder auch Nilschlüssel. Es handelt sich dabei um ein Symbol des alten Ägypten und symbolisiert das Weiterleben nach dem Tod. Kennzeichnend für diese Kreuzform ist die Schleife bzw. der Henkel am oberen Ende.

 

Das baskische Kreuz ist auch unter dem Namen Lauburu bekannt. In seiner Form erinnert dieses Kreuz an miteinander verbundene Kommas oder auch entfernt an ein vierblättriges Kleeblatt. Die genaue Bedeutung ist nicht eindeutig geklärt. Allerdings soll diese sich wohl je nach Ausrichtung des Lauburu unterscheiden. Nach rechts gewandt symbolisiert das Lauburu das Leben. Nach links gewandt den Tod.

 

Das Keltenkreuz, auch irisches Kreuz, Mittsommerkreuz oder Hochkreuz. Es besteht aus den zwei Kreuzbalken und einem Kreis. Es fand bereits im Frühmittelalter Verwendung in der sakralen Kunst. In ihrem Ursprung markierten Kreuze dieser Form heiliges Land oder auch andere besondere Gebiete.

 

Wählst Du das Keltenkreuz als Tattoomotiv, solltest Du aufpassen. Denn:

Die gleichschenklige Variante des Keltenkreuzes galt bzw. gilt auch heute noch als Zeichen der VSBD/PdA. Diese verbotene Partei bzw. Bewegung nennt sich Volkssozialistische Bewegung Deutschlands und gilt als rechtsextrem. Das gleichschenklige Keltenkreuz gilt zudem als eines der Symbole der rechtsextremen Szene.

 

Möchtest Du nicht als rechtsextrem gelten und – da das Verwenden rechtsextremer Symbole in Deutschland eine Straftat ist – Dich nicht strafbar machen, solltest Du auf das gleichschenklige Keltenkreuz als Tattoosymbol verzichten. Und nicht nur in Deutschland, auch in anderen Ländern wie den USA oder Frankreich ist das gleichschenklige Keltenkreuz negativ behaftet und nicht gern gesehen.

 

Lateinisches Kreuz oder Passionskreuz sind Bezeichnungen für das christliche Kreuz. Es verbildlicht die Vereinigung von Erde und Himmel.

 

Das Malteserkreuz, Johanniterkreuz oder auch Amalfikreuz ist nicht nur das Nationalsymbol von Malta und das Symbol der ehemaligen Seerepublik Amalfi. Es ist zugleich ein Symbol unterschiedlicher Orden des Christentums. Die Kreuzform mit acht Spitzen erinnert an den Opfertod Jesus und macht es wohl unter anderem auch deshalb zum Symbol der Malteser und Johanniter.

 

Für die Bedeutung des Malteserkreuzes gibt es mehrere Varianten. So zum Beispiel diese:

  • Die acht Kreuzspitzen stehen für die acht Seligpreisungen der Bergpredigt von Jesus (Neues Testament)
  • Die acht Spitzen des Kreuzes stehen für die acht Zungen des Malteserordens. Diese sind Auvergne, Aragon, Deutschland, England, Frankreich, Italien, Kastilien, Provence
  • Die vier Innenspitzen symbolisieren Gerechtigkeit, Klugheit, Mäßigung und Tapferkeit

 

Eine weitere Form des Kreuzes ist das Sonnenkreuz. Es wird auch als Radkreuz oder Sonnenrad bezeichnet. Es hat seinen Ursprung in der nordischen Vorzeit. Es besteht aus einem gleichschenkligen Kreuz, welches durch einen Kreis eingefasst ist.

In seiner Bedeutung steht es sowohl für die Sonne bzw. Sonnenscheibe wie auch für die Jahreszeiten oder den Zyklus von Tag und Nacht. Zu finden ist das Sonnenkreuz auch in der Esoterik, dem Neopaganismus, dem Okkultismus sowie bei als rassistisch eingestuften Gruppen.

 

Übrigens: das Malteserkreuz ist dem Kreuz der Kreuzritter auf vielen Abbildungen recht ähnlich. Dabei hatten die Kreuzritter das Kreuz nicht nur auf Gewandung und Schild, sondern auch auf die Haut tätowiert. Der Grund dafür war unter anderem, dass sie dadurch im Falle ihres Todes auf eine christliche Bestattung hoffen konnten.

 

Ist jedes Kreuz als Tattoomotiv erlaubt?

Vorab: Du darfst Deinen Körper so gestalten und verändern, wie Du willst. Diese Tatsache ist sogar durch das Gesetz geschützt (Persönlichkeitsrecht). Aber gilt das auch für verbotene Kreuz-Symbole?

 

Es gibt einige Kreuz-Symbole, die verboten sind. Darunter beispielsweise das Hakenkreuz.

 

Aber darfst Du es Dir deshalb nicht mal tätowieren lassen?

Das Hakenkreuz als Tattoo zu tragen ist an sich nicht strafbar. Verboten ist es allerdings, das Hakenkreuz-Tattoo zu zeigen! Genauso verhält es sich mit abgewandelten Formen des Hakenkreuzes oder anderer verbotener Kreuzsymbole.

 

Wer sich ein verbotenes Symbol tätowieren lässt und das Tattoo auch zeigt, macht sich strafbar. Hier greift der § 86 a – Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Die Folge eines gezeigten, verbotenen Tattoosymbols: eine empfindliche Geldstrafe oder auch bis zu 3 Jahre Gefängnis.

 

Doch nicht nur Paragraph 86 a ist wichtig, wenn es um strafbare Motive geht. Auch das Wort „Volksverhetzung“ ist ausschlaggebend. Bei Volksverhetzung droht eine Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren.

 

Die Strafen können zudem mit der Auflage versehen sein, dass das Tattoo entfernt werden muss. Die Zulässigkeit einer solchen Auflage ist allerdings leider fraglich. Eine rechtliche Grundlage für den Zwang zur Entfernung der verfassungswidrigen Tätowierung gibt es nicht.

 

Fazit

Ein Kreuz als Tattoomotiv ist ebenso zeitlos wie beliebt. Doch solltest Du dabei genau recherchieren, um welches Kreuz es sich bei Deinem Wunschmotiv handelt. Du darfst Dir zwar jedes Kreuz tätowieren lassen, doch nicht jedes Kreuzmotiv in der Öffentlichkeit zeigen. Es drohen empfindliche Strafen.

 

Deshalb ein definitives Muss, wenn es um Kreuz-Tattoomotive geht:

  • gründliche Recherche
  • ausführliche Motivberatung durch den Tätowierer

 

Nur wenn Du das beachtest, wirst Du lange und vor allem folgenlos Freude an Deinem Kreuz-Tattoo haben.

 

 

Danke, dass Du den Artikel teilst!
Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
0Email this to someone
email
Über Uwe W. Redler
Uwe W. Redler hat sich auf den Bereich Tätowierer- und Piercerversicherungen spezialisiert. Die Leidenschaft des Körperschmucks und die jahrelange Erfahrung im Versicherungsbereich haben ihn auf die Idee gebracht, dieses zu verbinden.
Ihr Kommentar
  • (will not be published)