So bleiben deine Tattoos lange schön

 

Du hast vermutlich einiges in deine Tätowierung investiert: Hast zuerst Ideen entwickelt, Liebe und Kreativität eingebracht, dann Geld dafür ausgegeben, vermutlich auch einige Schmerzen ertragen. Da macht es doch auch Sinn, dass dein Tattoo lange erhalten bleibt. Hier einige Tipps, wie du dafür sorgen kannst.

 

Eincremen vor dem Sonnen ist oberste Priorität

UV-Strahlung schadet deinem Tattoo – es wird blasser, die Konturen werden unschärfer und es sieht einfach nicht mehr so hochwertig aus. Aus diesem Grund ist Sonnenschutz ein sehr wichtiger Faktor.

 

Hier ist es wichtig, dass das Produkt einen „ausgeglichenen UVB-UVA-Schutz“ aufweist. Wenn statt dieses Aufdrucks nur der Lichtschutzfaktor angegeben ist, handelt es sich ausschließlich um den UVB-Schutz. Du musst davon ausgehen, dass diese Sonnencreme nur zu einem Drittel des angegebenen Faktors auch vor UV-A schützt. Das sind die langen, tiefer in die Haut dringenden Strahlen. Wenn also im Kleingedruckten nichts vom Schutz vor beiden Strahlungen steht, musst du das berücksichtigen.

 

Einen Richtwert für deine maximale Zeit fürs Sonnen berechnest du mit Hauttyp, Eigenschutzzeit und Lichtschutzfaktor. Bist du beispielsweise Hauttyp 2, verfügst du über eine Eigenschutzzeit von rund 15 Minuten. Bei einem Produkt mit ausgeglichenem UVA- und UVB-Schutz mit einem Lichtschutzfaktor 20 rechnest du einfach 15 x 20 = 300 Minuten bzw. 5 Stunden. Das ist die maximale Zeit, die du ordentlich eingecremt in der Sonne verbringen kannst.

 

Normalerweise gehört hier noch der UV-Index des jeweiligen Tages mit dazu – mit dem genannten Wert hast du aber eine ganz gute Orientierung. Du solltest dabei auch gesunden Menschenverstand walten lassen. Wenn du merkst, dass sich erste Rötungen bilden – natürlich sofort raus aus der Sonne. Auch, wenn erst 3 Stunden vergangen sind.

 

Im Übrigen gelten die oben errechneten 5 Stunden für den ganzen Tag und können nicht durch Nachcremen verlängert werden. Wenn du länger in der Sonne bleiben willst, musst du dich also für einen höheren Lichtschutzfaktor entscheiden.

 

Mit Kleidung vor der Sonne schützen

Um dein Tattoo zu schützen, solltest du so oft es geht Kleidung darüber tragen. Natürlich möchtest du es gerne herzeigen – aber IMMER ist es doch auch nicht nötig oder? Zumal es auch im Sommer schicke und luftige Klamotten gibt, mit denen du dich schmücken kannst.

 

Frauen können im Sommer zu langen Röcken oder dünnen Hosen, zu luftigen Jacken, Sweetshirts bzw. Longsleeves oder Oberteilen mit weiten Ärmeln greifen. Auch Männer sollten lange Hosen, Longsleeves, leichte Hemden oder dünne Jacken wählen. Draußen bei starker Sonneneinstrahlung sind die Tattoos dann gut geschützt, drinnen – z.B. im Club oder auf Party – kannst du dann alles zeigen, was du hast J.

 

Wählt logischerweise leichte, luftdurchlässige Stoffe. Noch besser ist natürlich Gewebe, das die Körpertemperatur reguliert. Das kann sich teilweise sogar besser anfühlen als nackte Haut und deinen Körper wie eine angenehme Brise umgeben.

 

Dunkle Stoffe sind allgemein besser als helle, weil letztere mehr UV-Licht durchlassen. Spezielle UV-Schutzkleidung ist teilweise Geschmacksache, wobei es hier sicherlich auch Weiterentwicklung gibt und die Sachen alltagstauglicher werden.

 

 

 

Haare abrasieren und Haut feucht halten?

Rein für die Optik sind Körperbehaarung sowie eine trockene oder schuppige Haut nicht gerade günstig für dein Tattoo. Sie lassen es eher verschwommen aussehen und es wirkt matter und schwammiger, als es in Wirklichkeit ist. Sofern dich das stört, heißt es, Haare abrasieren und die Haut mit entsprechenden Pflegeprodukten regelmäßig eincremen. An den Stellen, wo es nötig ist, kann auch hin und wieder ein Peeling hilfreich sein.

 

Diese Maßnahmen können zusätzlich dazu beitragen, dass dein Tattoo klarer herauskommt und in all seiner Pracht leuchtet. Was dir aber wirklich zur Gewohnheit werden sollte, ist ein guter Sonnenschutz mithilfe von Kleidung und entsprechenden Cremes. Nur dann bleiben die schönen Farben und klaren Linien deiner Tätowierung besonders lange erhalten.

Danke, dass Du den Artikel teilst!
Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
0Email this to someone
email
Über Uwe W. Redler
Uwe W. Redler hat sich auf den Bereich Tätowierer- und Piercerversicherungen spezialisiert. Die Leidenschaft des Körperschmucks und die jahrelange Erfahrung im Versicherungsbereich haben ihn auf die Idee gebracht, dieses zu verbinden.
Ihr Kommentar
  • (will not be published)