Was bedeuten die drei Knast-Punkte?

Eine Begrüßung, ein Handschlag und sie fallen auf: drei kleine schwarze Punkte. Als sogenannte Knast-Punkte ist diese Tätowierung vielen ein Begriff. Doch was steckt dahinter?

 

Was bedeuten die drei Knast-Punkte?

Die drei Knast-Punkte kennt fast jeder. Nicht immer bereits selbst gesehen, hat zumindest fast jeder schon von ihnen gehört.

Drei kleine schwarze Punkte. In Form eines Dreiecks angeordnet befinden Sie sich an der Hand. Die genaue Position ist die Stelle zwischen dem Daumen und dem Zeigefinger. In sehr seltenen Fällen wurden die drei Punkte auch im Gesicht, neben dem Auge, gesehen.

Drei Punkte – wo sie entstehen

Der Knast

Was nun die genaue Bedeutung dieser drei kleinen schwarzen Punkte betrifft, gehen die Meinungen auseinander. Einig ist man sich hingegen damit, dass diese Tätowierung etwas mit Knast, also dem Gefängnis zu tun hat.

Und tatsächlich wird bzw. wurde diese Tätowierung meist in Gefängnissen gestochen. Zwar ist das Tätowieren in Gefängnissen offiziell verboten, doch wird sich nur selten daran gehalten. Die Insassen finden stets Mittel und Wege, sich tätowieren zu lassen.

Hintergrund für das Tätowier-Verbot in deutschen Gefängnissen sind die hygienischen Umstände. Schließlich ist Sauberkeit und Hygiene das A und O in jedem Tattoostudio. Und das nicht ohne Grund.

Das Tätowieren in unhygienischen Verhältnissen kann zu Entzündungen und verlangsamter Heilung des Tattoos führen. Zudem besteht die Gefahr der Ansteckung mit Aids, Hepatitis C und anderen Krankheiten.

 

Der Schulhof

Ab und an finden sich die drei Knast-Punkte jedoch auch abseits des Gefängnisses. Und zwar bei Jugendlichen. Hier hat es jedoch weniger mit einem Gefängnisaufenthalt, als mit Prahlerei, vermeintlicher Coolness oder schlichtweg Unwissen zu tun.

Zum Glück sind die „Schulhof-Punkte“ meist nicht tätowiert, sondern einfach nur aufgemalt. Gesehen wurden die Knast-Punkte meist in einem Film und es wird als cool empfunden, selbst dieses „Böse-Buben-Tattoo“ zu tragen.

 

3 Punkte – viele Meinungen

Drei kleine Punkte und so viele Meinungen, was deren Bedeutung betrifft.

Hier ein paar Beispiele.

  • Glaube, Liebe, Hoffnung.
  • Tod den Bullen
  • Hobo Dots
  • Mi vida loca
  • Nichts sehen. Nichts hören. Nichts sagen.

 

Glaube, Liebe, Hoffnung – Drei bekannte Worte. Neben den drei Punkten gibt es diese drei Worte auch in anderer Form als Tattoo: Kreuz, Herz, Anker. Zugleich sind diese drei Worte der Titel eines Dramas des bekannten Schriftstellers Ödön von Horváth.

 

Tod den Bullen – Drei Punkte, drei Worte. Da es sich um ein Knast-Tattoo handelt, ist diese Bedeutungs-Deutung weit verbreitet.

 

Hobo Dots – auch so wird die Drei-Punkte-Tätowierung ab und an genannt. Bei den Hobo Dots handelt es sich um das Schutzzeichen von Landstreichern, sogenannten Hobos. Aber auch von Seemännern und Sträflinge.

 

Mi vida loca – vor allem bei Jugendlichen ist diese Bedeutung der drei schwarzen Punkte beliebt. „Mein verrücktes Leben“. Wann passt diese Bezeichnung besser, als in der Jugendzeit.

 

Nichts sehen. Nichts hören. Nichts sagen. – Dabei handelt es sich um die am weitesten verbreitete Bedeutung der drei Knastpunkte. Angespielt wird dabei auf die Loyalität der Gefangenen untereinander. Regel Nummer 1: man verrät nichts und niemanden.

 

Drei Punkte – drei Affen

Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Diese Deutung der Bedeutung des Knast-Tattoos mit den drei Punkten ist die wohl bekannteste.

Seinen Ursprung hat dieser Satz in Japan. Genauer gesagt in einem japanischen Leitsatz für die Moral, einem Wortspiel sowie dem Glauben an drei Affen, welche den Göttern über die Menschen Bericht erstatten sollten.

Der erste Affe – Mizaru – hält sich die Augen zu. Der zweite Affe – Kikazaru – hält sich die Ohren zu. Der dritte Affe – Iwazaru – hält sich den Mund zu.

Dieses Bild hat wohl jeder schon einmal gesehen.

 

Fazit zu den drei Knast-Punkten

Drei kleine schwarze Punkte. Unscheinbar, unauffällig und doch so bekannt. Und mit einer Bedeutungsvielfalt, die ihresgleichen sucht. Ob als Zeichen der Zugehörigkeit und Loyalität, Polizistenschreck oder Jugendspleen, die drei Knast-Punkte sind bekannt und dabei alles andere als eine Modeerscheinung.

Sie werden immer mit dem Thema Gefängnis in Verbindung gebracht und befinden sich damit in Gesellschaft von anderen Tattoos wie Tränen, Spinnennetzen und mehr.

Da fragt man sich doch glatt, warum gibt es im Gefängnis so viele Tätowierte?

 

Danke, dass Du den Artikel teilst!
Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
0Email this to someone
email
Über Uwe W. Redler
Uwe W. Redler hat sich auf den Bereich Tätowierer- und Piercerversicherungen spezialisiert. Die Leidenschaft des Körperschmucks und die jahrelange Erfahrung im Versicherungsbereich haben ihn auf die Idee gebracht, dieses zu verbinden.

2 Kommentare zu “Was bedeuten die drei Knast-Punkte?”

  1. Michael Fidas

    So viel ich gehört habe bedeuten die Punkte: schwul, pervers und arbeitsscheu. Also gegen gesellschaftliche Normen.

    Antworten
    • Martin Mannhart

      Jo Michael wen du den Artikel auf dieser Seite gelesen hättest wüstest du was die Bedeutung der drei Punkte ist und würdest nicht so ein Quatsch verbreiten von wegen schwul pervers und arbeitsscheu bin selbst in Besitz der drei Punkte und werde dich gern näher darüber aufklären fals du Interesse hast Mit freundlichen Grüßen M

      Antworten
Ihr Kommentar
  • (will not be published)